Frweund KernOne-Man-Army aus der sphärischen Twilight-Zone

Das kleine aber feine Undergroundlabel Tomatenplatten bringt hier ein Schmuckstück auf den Markt, dass alle Freunde von instrumentaler, groove-betonter Musik zu Luftsprüngen animieren dürfte. FREUND KERN ist ein Ein-Mann-Projekt von Dennis Kern, der sich hier hinter allen Instrumenten und dem Sound versteckt. „Ventÿl“ ist seine vierte Veröffentlichung und bringt starken Instrumental-Rock, der laut Infozettel mit Hörgewohnheiten von Fans von EARTH, SUNN 0))) und BOHREN & DER CLUB OF GORE im Einklang liegen dürfte. Ein einziger Song überstreckt sich

Weiterlesen: Review der Woche: FREUND KERN – "Ventÿl"

Sparrow68Ungehobelte Oi-Punk-Spatzen
aus México


Do anything you wanna do! Das bekannte Liedchen mit dem eingängigen Refrain, welches EDDIE & THE HOT RODS im Jahre 1977 der Welt schenkten, scheint es den drei Herren aus México angetan zu haben. Denn die drei Hombres haben es gleich zweimal - einmal auf Englisch und einmal auf Spanisch - auf diesem Langspieler gepackt. Die restlichen 7, der insgesamt 9 Titel, sind aber keine Coverversionen. Das Album hat die Band schon einmal 2019 selbst veröffentlicht, aber eigentlich zählt dies nur halb, weil es damals nur eine digitale Variante gab. Nun also

Weiterlesen: Review der Woche: SPARROW 68 – "Singin' On The Streets...

WeCanDoThe SKAAllet-wat-jet-SKA für Polyvinylchlorid-Aficionados


Also, was geht hier: zwei Bands, die einen Ska-Song präsentieren, sich ansonsten aber in gänzlich anderen musikalischen Gefilden herumtreiben. Damit ist dann im Prinzip auch schon das Konzept der Single erklärt, die den Auftakt für eine ganze Serie aus dem Hause Smith & Miller Records bildet. International ist es auch und so startet man mit MATA-RATOS aus Portugal und LOS PROBLEMAS aus Chile. Mit „Quero mais“ laden MATA-RATOS eher mit einem etwas ungewöhnlich stampfenden Sound zum skanken ein. LOS PROBLEMAS warten hingegen mit einem flotten Ska-

Weiterlesen: Review der Woche: MATA RATOS & LOS PROBLEMAS – "We Can Do...

Hard HeadedStreetcore für Hammer und Amboss

Die Belgier treiben seit 2019 ihr Unwesen und geben ihrer Musik selber das Label „Streetcore Rock ’N‘ Roll“. Wenn man das liest und sich noch fragt, was zum Himmel das nun wieder bedeuten soll, wird beim Hören schnell klar, dass diese Belgier kein Konfekt verteilen, sondern einem mit ihrer Musik vor allem kräftig eins aufs Trommelfell geben. Und das macht natürlich Sinn, den dem Fachmann ist bekannt, dass beim anatomischen Aufbau des Ohrs nach dem Trommelfell der Hammer und der Amboss folgen. Soll heißen, es geht eigentlich durchweg hart und flott zur Sache: von Titel 1 „Strength In Unity“ bis Titel 12 „Where's The Loyalty“. HARD-HEADED bewegen sich mit ihrer Musik

Weiterlesen: Review der Woche: HARD-HEADED – "Strength In Unity" 

QuillEs ist keine Dampfwalze,
es ist Stoner-Rock


Eine von mir seit Jahren sehr geschätzte schwedische Stoner Band kommt mit dem neunten Album zu meiner Überraschung stärker als je zuvor zurück. Die Songs sind durchgängig eingängig, abwechslungsreich und rocken ohne Ende! Schon der Opener „Hallucinate“ ist ein schwerer Brocken, der ganz viel Adrenalin freisetzt und schon Vorfreude auf die kommenden Live-Aktivitäten macht. Danach metzelt der Stoner-Rocker „Keep On Moving“ mit seinem treibenden Riff und starken Refrain, der an die geilen CELESTIAL SEASON erinnert, alles nieder. So funktioniert Stoner Rock der Spitzenklasse! Die Riffs sind gewaltig und

Weiterlesen: Review der Woche: THE QUILL - "Earthrise"