201909 Madlocks 01„Feuer im Untergrund“ 

An einem milden Berliner Spätsommerabend treffen wir Robert (git) und Nico (voc) von den MADLOCKS vor dem Komplex im Friedrichshain, in dem sie regelmäßig proben. Am 5. Oktober 2019 feiert das Punkrock-Quartett im Kreuzberger Club „Wild At Heart“ sein 20jähriges Bestehen und nebenbei noch 40 Jahre Anke, die in der Band die Trommelstöcke schwingt.

WAHRSCHAUER: Es ist verdammt schwierig, überhaupt was im Netz über die MADLOCKS zu finden. Ein einziges Interview konnten wir googeln.
NICO: Richtig, von 2005.

Weiterlesen: MADLOCKS-Interview 

wizo band 16 kleinKomm steh auf und tanz den Pogo. Er ist hart, genau wie das Leben!

Das Jahr neigt sich dem Ende zu. Das neue beginnt mit einer WIZO-Tour. Und aus diversen Ecken tönte es: „Da müssen wir hin!“ Auch ich dachte, „na gut, warum nicht?“ Zugegeben, ich hatte die Band in den letzten Jahren etwas aus den Augen verloren und mich nach HERRENHANDTASCHE nicht weiter um sie gekümmert. Ja, die Texte waren schon immer anders, überzeugend und intelligent, wie z.B. „Kopfschuss“, „Die letzte Sau“ oder „Quadrat im Kreis“. Solche Lieder haben mich beeindruckt und geprägt. Aber musikalisch schlug ich irgendwann andere Pfade ein. Heute muss ich sagen: Das war ein Fehler! Nicht sich musikalisch anders zu entwickeln, aber WIZO so aus

Weiterlesen: Großes WIZO-Interview

WTF ... ist WAHRSCHAUER Magazin?!

Findet es heraus ... unser Alex interviewt Alex und taucht in 30 Jahre Magazingeschichte ein ... Drecksarbeit ... Freizeit ... Nächte voller Arbeit ... Papier ... CDs ... bekloppte Geschichten ... seht und hört selbst!

BWD Inti BildLemmy liebte Griechenland und brachte BARB WIRE DOLLS zu MOTÖRHEAD Music

Könnt ihr euch noch an die geile WAHRSCHAUER Gig Party im Tommyhaus am 11. Mai 2017 erinnern? Live auf der Bühne spielten die Ost-Berliner gute Laune Band ZERFALL und sexy BARB WIRE DOLLS aus Griechenland. Wir haben uns die Gelegenheit natürlich nicht entgehen lassen Isis Queen im Backstage vor die WAHRSCHAUER-Kamera zu locken und mit ihr zu sprechen:

Versehentliche Absicht und geplanter Zufall

Christof Kather, Schlagzeuger, Texter und allgemeines Renaissance-Genie hinter JAPANISCHE KAMPFHÖRSPIELE, nahm sich viel Zeit, um mit uns über manch Relevantes und viel Irrelevantes zu sprechen. Obwohl: „Sprechen“ trifft es nicht ganz, denn das Interview fand nicht persönlich statt. Auch nicht am Telefon. Stattdessen gab es ein tagelanges, altmodisches E-Mail-Tennis, bei dem die Erkenntnisse des Vortages am Folgetag zu neuen Fragen führten. So verriet Christof uns etwa, warum „The Golden Anthropocene“ für ihn das erste undoofe Album der Band ist und was den Style von JAKA im Kern ausmacht.

Weiterlesen: Interview: Christof Kather von JAPANISCHE KAMPFHÖRSPIELE