Force_Attack_2012_aOdyssee mit Happy-End!

Berlin: Letztes Jahr im Schlamm erstickt. Dieses Jahr fast im Chaos versunken. Aber am Ende gerade deshalb zum Kult mutiert. Aber der Reihe nach. Eigentlich sollte das Force-Attack wie in den letzten beiden Jahren in Klingendorf stattfinden. Gut eine Woche vorher wurde verkündet: Diesmal geht es dort aus irgendwelchen organisatorischen oder was auch immer Gründen auf einmal

Weiterlesen: Force-Attack 2012:

tote_hosen_campinoLieber Campino, liebe HOSEN,

leider kam ein Interview vor Redaktionsschluss dieser Ausgabe nicht mehr zustande. Dabei hätte ich wirklich so gerne über einiges gesprochen und hatte auch schon lange bevor ich „Ballast der Republik“ in den Händen hielt alles schön zurechtgelegt. Es gebe so viel
Grundsätzliches, was mir auf den Nägeln brennt, weit ab von „Hosen 2012“. Warum du äfür die formidable neue Platte mit dem notorischen Szene- und Fachmagazin „Bild am Sonntag“ unbedingt mal über alles reden musstest, zum Beispiel. Die Headline war „Wie fünfzig ist Campino?“ und es ging irgendwie die ganze Zeit um das flache Entzaubern von Klischees. Kein Aftershow-Sex, keine Groupies und – ohoh, das gibt es sogar auch bei Rockstars? Verletzlichkeit. „Harmloses Geplänkel“ ist glaube ich der Fachausdruck dafür.

Weiterlesen: Ein offener Brief an DIE TOTEN HOSEN: