Review der Woche: HARD-HEADED – "Strength In Unity"
Videointerview mit DEAD REGISTER
Review der Woche: THE QUILL - "Earthrise"
Review der Woche: FESKARN " - „Raven’s Way“
Ein Jahr Corona und kein bisschen weise - die ausführliche Analyse:
previous arrow
next arrow
ArrowArrow
Slider

QuillEs ist keine Dampfwalze,
es ist Stoner-Rock


Eine von mir seit Jahren sehr geschätzte schwedische Stoner Band kommt mit dem neunten Album zu meiner Überraschung stärker als je zuvor zurück. Die Songs sind durchgängig eingängig, abwechslungsreich und rocken ohne Ende! Schon der Opener „Hallucinate“ ist ein schwerer Brocken, der ganz viel Adrenalin freisetzt und schon Vorfreude auf die kommenden Live-Aktivitäten macht. Danach metzelt der Stoner-Rocker „Keep On Moving“ mit seinem treibenden Riff und starken Refrain, der an die geilen CELESTIAL SEASON erinnert, alles nieder. So funktioniert Stoner Rock der Spitzenklasse! Die Riffs sind gewaltig und der Refrain geht unter die Haut. Der absolute Höhepunkt ist „Dwarf Planet“, der mit leisen und emotionalen Gesangslinien startet und dann in einen heftigen, schleppenden MUSTASCH-artigen Groove mündet. Ganz ganz großes Kino. „Left Brain Blues“ gehört mit seinem Drive und den dicken Riffs zu den besten THE QUILL-Kompositionen ever! „Earthrise“ stonert dann wieder gemütlich vor sich hin und ist ein Hard Rocker der Superlative, der etwas an die Tony Martin Zeit von BLACK SABBATH erinnert. „Evil Omen“ hat einen geilen 80er Jahre-Balladen-Anfang und geht in einen dicken Rocker mit fetten Riffs über, der sich auch nicht hinter Großtaten von MUSTASCH verstecken braucht. 70er Jahre Hard/Progressive Rock der URIAH HEEP-Ära versprüht „21st Century Sky“ bevor „Dead River“ die Scheibe mit ruhigen Tönen beendet. Zum Schluss hin geht minimal die Luft aus, ansonsten hätten die ersten sechs bockstarken Titel locker die Höchstnote eingeheimst.

Mit seinem Sci-Fi Thema ist das Artwork herausragend und wurde von Sebastian Jerke sehr detailreich umgesetzt. THE QUILL hatten seit dem letzten (2017er) Output einen kreativen Moment und aus 20 fertiggestellten die neun besten 9 Songs für das „Earthrise“ ausgewählt. Und ich muss ‚Danke‘ für diese Auswahl sagen, denn so fesselt das Album vom ersten bis zum letzten Ton!
Das Original-Line-Up mit Sänger Magnus Ekwall (AYREON), Drummer Jolle Atlagic (HANOI ROCKS, FIREBIRD), Gitarrist Christian Carlsson (CIRKUS PRÜTZ) und Bassist Roger Nilsson (SPIRITUAL BEGGARS, FIREBIRD, ARCH ENEMY) erzeugt einen fetten Heavy Rock, der die Band sicherlich in die Top-Liga spülen muss! Extrem starkes Album und eine dicke Überraschung! 

Metalville Records (VÖ 26.03.2021)

 

Homepage: www.thequill.se
Facebook: https://www.facebook.com/thequillsweden/
Instagram: www.instagram.com/thequillsweden
Twitter: twitter.com/thequillsweden